Bist du ein Christ?

Es gibt – in diesem Moment, in dem du das liest – zwei Möglichkeiten:

a) Du bist Christ. (Die Definition für „Christ“ gebe ich weiter unten.)
b) Du bist kein Christ.

Wenn du kein Christ bist…

Nehmen wir einen kleinen Teil der 10 Gebote:

5. Mose 5,16 – 21
Ehre deinen Vater und deine Mutter, wie der HERR, dein Gott, es dir geboten hat, damit deine Tage lange währen und damit es dir gut geht in dem Land, das der HERR, dein Gott, dir gibt! –
Du sollst nicht töten. –
Und du sollst nicht ehebrechen. –
Und du sollst nicht stehlen. –
Und du sollst kein falsches Zeugnis gegen deinen Nächsten ablegen. –
Und du sollst die Frau deines Nächsten nicht begehren. Und du sollst dich nicht gelüsten lassen nach dem Haus deines Nächsten noch nach seinem Feld noch nach seinem Knecht noch nach seiner Magd noch nach seinem Rind noch nach seinem Esel noch nach allem, was dein Nächster hat.

Diese Gebote leuchten den meisten Menschen ein, und wir würden alle gerne in einem Land leben, in dem sie eingehalten werden.

Aber vielleicht hast du in deinem Leben schon mal eins dieser Gebote gebrochen?
Wenn nein, dann muss ich dich kennenlernen! (Dann brauchst du auch die nächsten Ausführungen nicht zu lesen.)
Wenn ja: willkommen im Club!

Leider habe ich dann auch eine schlechte Nachricht für dich: Gott ist ein heiliger Gott!
Wirklich! Vollkommen heilig! Vollkommen Gut!
Nichts Böses kann sich in seiner Nähe aufhalten.
Ich würde dir gern etwas Schöneres und „Humaneres“ erzählen…
Aber es ist so, auch wenn wir es uns nicht wünschen!
Manche hoffen, dass Gott die Augen zukneift, wenn wir lieblos und böse handeln.
Aber Gott sieht alles!

Jeder, der lieblos und böse an Dir gehandelt hat, wird sein Urteil bekommen. Kein Unrecht, daß du ertragen musstest, wird ungestraft bleiben! Wer dich angreift, beleidigt oder verletzt, greift auch Gott an, denn du bist in seinem Bild geschaffen!

Aber das gilt auch andersrum!
Wenn du jemandem Böses getan oder sogar nur Böses gewünscht hast, hast du gegen Gottes Gebot gehandelt! (Gott zählt hier auch Schimpfworte und Verwünschungen – ausgesprochen oder in nur in deinen Gedanken – dazu.)
Damit wärst du dann ein Mörder.

Wenn du eine Frau oder einen Mann, mit der/dem du weder verlobt noch verheiratet bist, mit Begehren anschaust, hast du auch die Ehe gebrochen (egal ob du verheiratet bist oder nicht!)
Damit wärst du dann ein Ehebrecher.

Wenn du Dinge nimmst oder behältst, die dir nicht gehören oder auch sie nur begehrst, hast du Diebstahl begangen!
Damit wärst du dann ein Dieb!

Und kein Dieb, kein Ehebrecher, kein Mörder, egal ob er Bäcker, Politiker, Pfarrer oder Papst ist, wird in die Nähe Gottes kommen.
Kein Hitler, kein Stalin, kein Mao, kein großer oder noch so kleiner Verbrecher kann ins Paradies in die Gegenwart Gottes kommen.
Niemand, der auch nur eines der 10 Gebote gebrochen hat (und da oben stehen nur 5 Gebote!) kann in Gottes Gegenwart treten!
Also auch ich nicht. Also auch du nicht.

Jakobus 2,10
Es hilft dann nichts, wenn ihr alle anderen Gebote Gottes genau einhaltet. Wer nämlich auch nur gegen ein einziges seiner Gebote verstößt, der hat das ganze Gesetz übertreten.

Wenn du also kein Christ bist, dann ist der Zorn Gottes über deinem Leben. Die Bibel sagt (unter anderem) Folgendes dazu:

Johannes 3,36
Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

1. Korinther 1,18
Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die wir gerettet werden, ist es Gottes Kraft.

Johannes 3,14 – 17
Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöhte, so muss der Sohn des Menschen erhöht werden, damit jeder, der an ihn glaubt, ewiges Leben habe. Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde.

Die Lage ist also ernst und hoffnungslos.
Hoffentlich habe ich dich jetzt schockiert oder erschreckt!

So verheerend die Diagnose ist, es gibt trotzdem Rettung. (Das hast du bestimmt in den oben zitierten Versen gelesen.)

Gott kennt die Diagnose und unsere Lage besser als wir. Und sein Wunsch, mit uns zusammen zu sein, ist so groß, daß er das unlösbare Problem für uns gelöst hat!

Die Strafe für Sünde ist unabwendbar und unausweichlich, aber Gott hat diese Strafe durch seinen unschuldigen Sohn für uns getragen:

Jesaja 53, 4 – 6
Jedoch unsere Leiden – er hat sie getragen, und unsere Schmerzen – er hat sie auf sich geladen. Wir aber, wir hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt. Doch er war durchbohrt um unserer Vergehen willen, zerschlagen um unserer Sünden willen. Die Strafe lag auf ihm zu unserm Frieden, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden.
Wir alle irrten umher wie Schafe, wir wandten uns jeder auf seinen eigenen Weg; aber der HERR ließ ihn treffen unser aller Schuld.

 

Gibt es noch was zu tun?

„Aha,…“ könntest du jetzt sagen. „Jesus hat für meine Schuld und für jedermanns Schuld die Strafe getragen. Dann komme ich (und natürlich alle anderen) zum lieben Gott in den Himmel. …
Wie schön, dann ist ja alles erledigt! Nett von Gott, nett von Jesus! Dankeschön, Gott!  (Dann muß ich ja nicht mehr in diese langweiligen Gottesdienste!)“

Nahe dran.

Die Schlussfolgerung ist verständlich. Aber ist das wirklich so?

Nein, es ist nicht so. Der auferstandene Jesus sagt folgendes zu seinen Jüngern:

Matthäus 16, 15 + 16
Und er sprach zu ihnen: Geht hin in die ganze Welt und predigt das Evangelium der ganzen Schöpfung! Wer gläubig geworden und getauft worden ist, wird gerettet werden; wer aber ungläubig ist, wird verdammt werden.

Jesus sagt nicht: „Geht hin in die ganze Welt und predigt das Evangelium der ganzen Schöpfung! Sagt allen, daß sie gerettet sind!
(Anscheinend ist nicht jeder Mensch automatisch gerettet, obwohl doch Jesus die Strafe jedes Menschen getragen hat!)

Wenn du dir den obigen Vers anschaust, gibt es jetzt zwei Möglichkeiten für dich!

a) Rettung
oder
b) Verurteilung

(Übrigens… vorher hattest du nur eine Möglichkeit: Verurteilung. Denn du hast – wie ich – seine Gebote nicht gehalten!)

Also, wie kommst du zu deiner Rettung?

Denn Gott möchte dich tatsächlich retten! Er liebt jeden Menschen!
Er liebt Dich wie ein Vater! Er liebte sogar Stalin und Hitler! Sogar mich!
Und deshalb hat das Unmögliche möglich gemacht!

Was sollst du also tun, um gerettet zu werden?

Apostelgeschichte 2, 37 – 41
Als sie aber das hörten, drang es ihnen durchs Herz, und sie sprachen zu Petrus und den anderen Aposteln: Was sollen wir tun, ihr Brüder?
Petrus aber sprach zu ihnen:
Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. Denn euch gilt die Verheißung und euren Kindern und allen, die in der Ferne sind, so viele der Herr, unser Gott, hinzurufen wird. Und mit vielen anderen Worten legte er Zeugnis ab und ermahnte sie und sagte: Lasst euch retten aus diesem verkehrten Geschlecht! Die nun sein Wort aufnahmen, ließen sich taufen; und es wurden an jenem Tag etwa dreitausend Seelen hinzugetan.

Also…
(tut mir leid, das kommt jetzt sehr technisch rüber. Mir hilft das, aber vielleicht musst du es für dich nochmal umformulieren.)

a) Tue Buße.
b) Lass dich taufen auf den Namen Jesu Christi.
c) Empfange das Geschenk des Heiligen Geistes.

Hier noch mal langsam:

a) Tue Buße!
Das Wort Buße ist inzwischen leider schrecklich abgegriffen, und kaum jemand weiß, was das bedeutet. Es hat vor allen Dingen eine verzerrt religiös-fromme Bedeutungswolke vager Schuldgefühle um sich!

Im Griechischen steht hier μετάνοια  (metanoia) und das bedeutet einfach „Nachdenken“ oder „Umdenken“. Im neuen Testament wird es auch mit „Umkehr“ übersetzt.

Petrus erklärt hier auch gleich, wie das geht. „Buße tun“ ist eigentlich ziemlich einfach. Es geht nicht um eine mehrstündige oder sogar mehrtägige innerliche Selbstzerfleischung mit Selbstvorwürfen und Schuldgefühlen!

Buße tut man folgendermaßen:
1. Erkenne, daß du Rettung brauchst!
(Brauchst du nicht? Mmh. Setz dich mal hin und bitte Gott, dir zu zeigen, womit er in deinem Leben nicht einverstanden ist.
Keine Angst! Gott ist sehr freundlich und liebevoll! Er zeigt dir wahrscheinlich nicht alle deine Sünden auf einen Schlag (Ich weiß nicht, ob man das überleben könnte?)
Er zeigt dir die Sünden, die du ihm jetzt nennen solltest. Bitte ihn um Verzeihung dafür!
2. Wenn du in Sünde lebst: lass es! Und bring es in Ordnung!
Wenn du in Ehebruch lebst: hör auf damit. Trenne dich von ihm oder ihr! Oder heiratet, wenn das möglich ist!
Wenn du gestohlen hast: hör auf damit. Gib zurück, was nicht dir gehört!

b) Laß dich taufen auf den Namen Jesu Christi!
Hört sich etwas billig an, aber in der Taufe steckt einiges drin! (Und wenn du das gelesen hast und mir zustimmst, wirst du merken, daß deine Kindertaufe keine Taufe war!)

Wenn du dich taufen läßt, dann …

…wendest Du dich von deinem Leben ohne Gott (und häufig sogar gegen Gott) ab, und wendest dich Gott und seinem Friedensangebot zu.

…gibst Du damit zu, daß Gott im Recht ist, und dich aufgrund deiner Verstöße gegen seine Gebote rechtmäßig verurteilen kann und sollte!

…erkennst du an, daß Jesus deine Strafe, dein Urteil und deinen Tod getragen hat, denn Taufe bedeutet, daß du in seinen Tod hineingetaucht wirst. (Das griechische Wort, daß hier im NT für „taufen“ steht, bedeutet eigentlich „tauchen“! (Deswegen geht Taufe eigentlich auch nur, wenn du vollständig unter Wasser gehst.)

…nimmst du Jesus als deinen Herrn an!

…glaubst du Gott (und zeigst auch deinen Glauben), daß er die Sünder rettet!

So wie du mit Christus „stirbst“, so stehst du mit ihm von den Toten auf!
In dem Moment, in dem du aus dem Wasser wieder auftauchst, bist du eine neue Schöpfung!
Du bist – in Christus – vollkommen und für alle Zeiten gerechtgesprochen!
Du bist – in Christus – ab diesem Moment frei von der Sünde!
Du musst nicht mehr sündigen!
Satan wird dir einreden wollen, daß das gar nicht geht und in manchen Kirchen würde ich für diese Aussage rausgeschmissen werden und vielleicht wird es einige Zeit dauern, bis du das in jedem Lebensbereich umgesetzt hast. Aber du bist wirklich frei von Sünde!
(Wenn du wissen willst, wie schnell das geht, von Sünden frei zu werden…
Ich bin erst seit ca. 30 Jahren Christ und Gott hat unglaublich viel an mir und in meinem Leben getan. Aber bin ich schon ganz frei von aller Sünde? Nein, noch nicht!
Wenn ich mich mit anderen Christen vergleiche, hätte ich vielleicht Grund hoch von mir zu denken. Aber wenn ich mich mit Jesus vergleiche, dem ich ähnlich werden soll, stell ich fest, daß es noch ein weiter Weg ist!)

c) Du bekommst den heiligen Geist Gottes geschenkt!
Hierzu gibt es noch eine ganze Menge zu sagen, aber dann würde dieser Artikel noch länger!

 

Wenn du Christ bist…

Dann bist du eigentlich ein Jünger Jesu, denn das Wort „Christ“ taucht in der Bibel kaum auf (dreimal ?) . Hier ist eine Definition des Wortes „Christ“:

Apostelgeschichte 11, 26
und als er ihn gefunden hatte, brachte er ihn nach Antiochia. Es geschah ihnen aber, dass sie ein ganzes Jahr in der Gemeinde zusammenkamen und eine zahlreiche Menge lehrten und dass die Jünger zuerst in Antiochia „Christen“ genannt wurden.

Also: die Jünger wurden in Antiochia das erste Mal „Christen“ genannt. Bis dahin gab es nur Jünger Jesu! Die Frage ist also nicht, ob du Christ, sondern ob du ein Jünger bist!

Also vergiss jetzt mal das Wort „Christ“. Wir schauen uns an, was ein Jünger ist!

Wenn du Jünger Jesu bist…

…dann bist du also ein Schüler Jesu und er ist dein Lehrer, dein Meister und dein Herr!
(Johannes 13, 13: Ihr nennt mich Meister und Herr und sagt es mit Recht, denn ich bin’s auch.
Matth. 23, 10: Und ihr sollt euch nicht Lehrer nennen lassen; denn einer ist euer Lehrer: Christus.)

…dann willst ab jetzt das tun, was Jesus dir geboten hat!
(Johannes 14, 15: Wenn ihr mich liebt, so werdet ihr meine Gebote halten.)

…dann wirst du die gleichen Dinge wie Jesus tun!
(Johannes 14, 12a: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, …)

…dann wirst du noch größere Dinge als Jesus tun!
(Johannes 14, 12b: … und er wird noch größere als diese tun; denn ich gehe zum Vater.)

…dann hast du den heiligen Geist und dein Körper ist Gottes Tempel geworden!
(1. Korinther 3,16: Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?)

…dann bist du heilig!
(Epheser 1,1: Paulus, Apostel Christi Jesu durch Gottes Willen, den Heiligen und an Christus Jesus Gläubigen, die in Ephesus sind…)

…dann hörst du die Stimme Jesu!
(Joh 10,27: Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir)

…dann bist du ein Kind Gottes und der allmächtige Gott ist dein Vater geworden!
(Röm 1,7 Allen Geliebten Gottes, berufenen Heiligen in Rom: Gnade euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
Gal 4,6 Weil ihr nun Kinder seid, hat Gott den Geist seines Sohnes gesandt in unsre Herzen, der da ruft: Abba, lieber Vater!)

…dann hast du Vollmacht über Dämonen!
(Markus 16, 17: Diese Zeichen aber werden denen folgen, die glauben: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben; …)

…dann hast du Macht, die Kranken zu heilen!
(Markus 16, 17 – 18: Diese Zeichen aber werden denen folgen, die glauben: […] Schwachen (o. Kranken) werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden.)

…dann bist du genauso zu den Menschen gesandt wie Jesus!
(Joh 20,21: Jesus sprach nun wieder zu ihnen: Friede euch! Wie der Vater mich ausgesandt hat, sende ich auch euch.)

…dann wirst du genauso verfolgt werden, wie Jesus verfolgt wurde!
(Joh 15,20: Gedenkt des Wortes, das ich euch gesagt habe: Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie mein Wort gehalten haben, werden sie auch das eure halten.)
(Übrigens: Verfolgt und zu Tode gebracht wurde Jesus von den religiösen Leuten!)

 

Es gibt zwei Möglichkeiten: Du bist Christ (Jünger) oder nicht. Wenn du bis hierhin gelesen hast, hast du dich bereits entschieden.

Gott segne dich!

Einverstanden mit meiner Argumentation?
Fehlt etwas?
Schick mir eine Nachricht!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *