Du brauchst Heilung?

Wenn du auf meiner Seite ein bisschen gestöbert hast, hast du vielleicht den Eindruck bekommen, daß Gott deine Heilung bereits vollbracht hat?!

Das ist richtig! Tatsächlich!

(Ich kann mir genau vorstellen, wie du irritiert schaust!)
Dein Körper sagt dir vielleicht, daß du krank bist; dein Arzt sagt dir, daß du krank bist,… usw. Und jetzt behaupte ich, daß du geheilt bist!?

Ok. Stell dir bitte vor, daß du im Supermarkt an der Kasse stehst. Dein ganzer Einkauf ist bereits bezahlt. Er gehört dir!

Aber bist du jetzt schon satt?

Noch nicht. Zwar hat jemand (ein gewisser Jesus) sich sehr generös gezeigt, und deinen ganzen Einkaufswagen mit zerknitterten Geldscheinen (die sahen sehr mitgenommen aus, an einigen schien sogar Blut zu sein.) vollständig bezahlt und zu dir gesagt: „Das gehört jetzt alles Dir!“,…
aber es liegt immer noch auf dem Laufband!

Jetzt musst du es ergreifen,
mit nach Hause nehmen,
auspacken
und essen,
(trinken, anziehen, was auch immer,…).

Dieser Jesus hat seinen Teil getan!
Unglaublich großzügig!
Vollkommen ausreichend!

Jetzt bist du dran!

Damit es alles deins wird, brauchst du es nur im Glauben anzunehmen.

Von Reinhard Hirtler übernehme ich folgende wichtige Einsicht, die aus dem Römerbrief stammt: damit du das Wirken Gottes (für Heilung, für Rettung, für alles Verheißene) annehmen kannst, brauchst du

  1. den Glauben und
  2. das Bekenntnis!

Römer 10, 9-10
Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und glaubst in deinem Herzen, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet. Denn wer mit dem Herzen glaubt, wird gerecht; und wer mit dem Munde bekennt, wird selig.

Dein persönlicher Glaube bzw. dein Unglaube ist hier wichtig!

Die folgende Proklamation soll dir dabei helfen, dein Herz zu überzeugen. Aber eventuell genügt das nicht, um den Unglauben zu verjagen.
Schlage die angegebenen Bibelstellen nach, lies sie aufmerksam durch und denke darüber nach.

Wenn du merkst, daß dein Herz mit diesen Aussagen Probleme hat, wird dir das Proklamieren eventuell nur wenig helfen.

Bitte Gott, deine Fragen zu beantworten, wenn du dazu Fragen hast.
Bitte Gott, dir deine Zweifel zu vergeben, wenn du sein Wort anzweifelst.
Bitte Gott, dir den Unglauben zu vergeben, wenn du seinem Wort nicht glauben kannst.

(Wusstest du, dass Unglaube auch durch einen „unreinen“ Geist kommen kann?)

Wenn du dann merkst, daß dein Herz seinen Widerstand, seinen Unglauben aufgegeben hat, dann formuliere das Wort Gottes in deinen Worten (oder benutze die folgende Proklamation)

Proklamation

Meine Strafe lag auf Jesus.
Durch seinen Tod und seine Auferstehung bin ich gerechtfertigt.
(Gal 2,19 // 1. Kor 15,13-17)

Meine Krankheiten, meine Schmerzen hat Jesus bereits bezahlt. Durch seine Wunden bin ich vollkommen geheilt. (Jesaja 53, 4-5)
Jesus hat ALLE meine Krankheiten und Gebrechen geheilt. Es gibt keine Ausnahmen. (Mk 6, 56 // Lk 6,19)

Zur Herrschaft Gottes gehört, dass niemand krank ist.
Wenn Gott in meinem Leben herrscht, werde ich gesund sein und gesund bleiben. Ich trenne mich von allem, was seine Herrschaft in Frage stellt.

Ich werde gesund, weil ich durch Jesu Wunden schon geheilt bin.
Gott hat mich ohne Bedingung geheilt.
Er tat das, weil er gut und liebevoll ist. 

Ich bin geheilt, weil ich sein Geschenk annehme.
Jedes Symptom ist eine Lüge, weil sie Seinem Wort widerspricht.
Jeder Schmerz ist eine Täuschung, die meinen Glauben an Gott zerstören will.
Mein Körper ist geheilt.

Gott hält immer seine Versprechen.
Jede Aussage Gottes ist wie ein Bund, den er nie brechen wird.
Gott steht zu seinem Wort! (Ps 89, 35 // Mat 5,17-18)

Gottes Wort ist Leben für mich und heilt meinen ganzen Leib.
Jedes Wort der Schrift, dass ich ausspreche, ist wie Medizin.
Ich nehme sie täglich. (Spr. 4,20-22)

Wenn mich giftige Tiere stechen, wird es mir nichts schaden.
Wenn mich giftige Tiere beissen, wird es mir nichts schaden.
Wenn ich Giftiges trinke, wird es mir nicht schaden.

Wenn ich das Abendmahl feiere und das Brot esse, dann denke ich daran, wie Jesus seinen Leib für mich gegeben hat, damit ich geheilt bin.
(1.Ko 11,27)

Wenn ich den Wein trinke, denke ich daran, wie ich durch das Opfer Jesu vollkommen gerechtfertigt und gerettet bin. (Lk 22, 20-21)

Weil Gott es gesagt hat, ist es so.

Ich glaube dem Wort Gottes mehr als den Ärzten.
Ich glaube dem Wort Gottes mehr als meinem Körper.

Der Herr ist mein Hirte, der für mich sorgt. (Ps 23 // Ps 103 )
Deshalb jage ich jede Angst und jede Furcht aus meinem Leben.
Deshalb jage ich jede Angst und jede Furcht aus meinem Haus.

Wenn diese Botschaft für dich neu ist, wird es das erste mal vermutlich länger dauern. (Ich kenne jemand, der ein halbes Jahr lang seine Heilung proklamierte, bevor er gesund wurde. Und damit wurde er eine unheilbare Krankheit los!)

Je besser du es verstehst, umso weniger wird dich Krankheit beeindrucken, umso schneller wird Heilung zu dir kommen.

Falls du zusätzliches Gebet möchtest,…

Du möchtest einen persönlichen Kontakt?

Wenn du in meiner Nähe wohnst, komme ich gerne zu dir!